Chronik


Im Jahre 1969 wurde unsere Gilde als HSV Tirol Sektion Schiessen gegründet. Die Gründungsmitglieder waren zum Großteil Soldaten von der Andreas Hofer Kaserne, aber auch Kameraden aus der Umgebung von Absam. Von Beginn an bestimmte die Leistungsorientierung das Vereinsgeschehen, es fand ein regelmäßiges „Pflichttraining“ statt. Teilnahmen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen folgten und die Schützen konnten erste persönliche Rekorde, sowie viele Landes- und österreichische Meistertitel erringen.

Im Laufe der Jahre wurde der Verein in HSV Absam Sektion Schiessen umbenannt.
Zahlreiche Um- und Neubauten des Pistolen- und Luftgewehrstandes prägten die Vereinsgeschichte und nur durch uneigennützigen und intensiven Einsatz der Schützenbrüder und Schwestern konnte mit nur minimalem finanziellen Aufwand vieles erreicht werden. Der Verein war immer wieder bemüht, die Schiessanlagen zu erneuern bzw. zu adaptieren, um bestmöglichste und ideale Bedingungen für das laufende Training zu gewährleisten.

Der Erfolg gab uns bisher Recht.

Vereinsgründung 

Der Verein wurde 1967 gegründet. Der Name des Vereins: HSV-Tirol Sektion Schießen. Es gab zu dieser Zeit 3 Zweigstellen. (ABSAM, LANDECK und St. JOHANN). Die Zweigstelle St. JOHANN wurde 1969 wieder aufgelöst, weil es dort keinerlei Tätigkeit gab.

Vereinsanmeldung:  

1969 wurde die Absamer Sektion mit dem Vereinsnamen HSV-ABSAM Sektion  Schießen, beim Bezirkschützenbund INNSBRUCK und dem Tiroler Landesschützenbund  offiziell angemeldet.

 Die Vorstehung setzte sich wie folgt zusammen

Oberschützenmeister: WALDEGGER Kurt
Schützenmeister:   VETTORI Wilfried
Kassier:   OBERMOSER Helmut
Schriftführer:       MAIR Erich
Schützenrat:   SEIDNER Josef  


Sektionsleiterabfolge

●      WALDEGGER Kurt  1967 – 1977     hermann.jpg
●      SAILER Hermann   1977 – 2000
●      AICHHOLZER Dieter 2000 – 2006
●      KONZETT Hedy  2006 – bis dato

Umwandlung von Sektion in Zweigverein

2008: Umwandlung von Sektion-Schiessen des Heeressportverein Absam in einen eigenständigen Zweigverein. Name: Heeressportverein Absam Zweigverein Sportschießen (abgekürzt: HSV Absam Sportschießen).

Luftgewehrstände Andreas-Hofer-Kaserne Absam

1967 haben wir bereits einen provisorischen 10m Stand mit 8 Kurbel-Scheibenzuganlagen in einem Lehrsaal der 3.AusbKp/LWSR 62 in der damaligen Jägerkaseren in Absam errichtet. Wir hatten damals allerdings den Nachteil, dass wir nach jedem Training und Wettkampf immer die Seile der Zuganlagen abbauen mussten.

Erst im Jahr 1981 hat uns der damalige RKdt Obst Klocker im Magazinsobjekt in der Andreas-Hofer-Kaserne einen entsprechend großen Magazinsraum zur Verfügung gestellt. Der Umbau war nicht einfach und sehr zeitaufwendig. Alle hiezu notwendigen Arbeiten wurden durch die Mitglieder der Sektion unentgeltlich durchgeführt. Nach dem für automatische Anlagen das nötige Geld fehlte, mussten die alten Kurbelanlagen eingebaut werden.

1988 wurden verschiedene Verbesserungen durchgeführt und 8 automatische Scheibenzuganlagen eingebaut. Die Finanzierung der Anlagen wurden durch die Sportabteilung des Landes Tirol subventioniert.

1991 war es dann endlich soweit, dass der Sektion ein weiterer angrenzender Magazinsraum zur Verfügung gestellt wurde. Dieser wurde wiederum durch die Sektionsmitglieder in den schon längst notwendigen Umkleideraum und Aufenthaltsraum umgebaut und entsprechend eingerichtet. Für die drei letztgenannten Bauvorhaben hat sich August Schiechtl als Organisator besonders verdient gemacht. Es gab kaum etwas was er nicht kostenlos organisieren konnte.

Schießstandbau 25m Pistolenstand

1977:  Beginn Bau 25 m Sportpistolenstand Taur Mure (Initiative BH-Kader-Kdt/Wien, Mjr Patzer) "Bauleiter" und Arbeiter: Hermann Sailer. Schießplatz-Kdt Franz Winter stellt Arbeiter und organisiert  (Lärmbelästigung)  Bepflanzung mit Bäumen.  1980: 25 m Stand Eröffnungsschiessen am 01.08.1980: MilKdt  Obst Seyer, Pater Paul (Hall) und Sektionsleiter Vzlt Sailer.


  

Wettkämpfe in Absam  


1981:  1. Mil Länderkampf in Absam Österreich - UngarnSieger- Olympisches Schnellfeuer: Senior Vzlt Sailer 590 Ringe  vor jungen ungarischen NationalkaderschützenPresse: Mil-Fotograf  Vzlt Redl.legendärer Ausspruch - MilKdt Obst Seyer bei der Siegerehrung: "Ich selber bin kein Sportler, ich halte es mit Churchill  -  lieber gesund an der Bar, als krank im Spital"

In den  90er Jahren Pistolen-Mil-Länderkämfe (5 -6 Nationen) in Absam:mehrfach Einzel und Mannschaftssieg der Österr. Mannschaft(vom 5 Mann Team meist 2 - 3 Schützen ( Sailer Hermann, Bossi Giovanni, Sailer Herbert) vom HSV-Absam !

 

Erfolge

 Schon seit 1975 machte sich die Sektion Schießen mit internationalen Spitzenergebnissen auf sich aufmerksam, 1980 mit der ersten Olympiateilnahme.

in weiterer Folge:- 7 x Teilnahme an Junioren - EM- über 100 Österr. Meistertitel- Europameister, 6 WM-Medaillen, -- 2. x Olympia - Teilnahme- Militärweltmeister Einzel + Team, Mannschafts - Weltrekord- mehrfach Senioren - Weltmeister- in der Saison 2007 stellte unsere Sektion die komplette Landesauswahl Schnellfeuer  und wurde 2 x Österr. Mannschafts-Staatsmeister in der Schnellfeuerpistole;   außerdem stellten sie 2 Österr. Rekorde auf.Zusätzlich stellten wir einen EM-Teilnehmer / Pistole. 

- alle spätere Spitzenschützen wurden vom Verein ausgebildet, und haben mit ihrer Leistung von Null angefangen. 

- der Zeigverein hat mit:
Kurt Waldegger -  Hedy Konzett -  Hermann Sailer 3 Kampfrichter
staatl. gepr. Trainer / Pistole:  Hermann Sailer
staatl. gepr. Lehrwart / Gewehr: Rudi Scheiber

Öffentlichkeitarbeit (Presse + TV) : Hermann Sailer, seit Anfang an. TV-Sendungen über HSV: 2002:  „Mein Verein stellt sich vor“ 1 Minute als Verein in „Tirol Heute“ 2005:  „sportliche Opas“ anl. der Sen-Wm 05  über Hermann Sailer in „Tirol Heute“

2006:  Heinz Gutmann „ältester aktiver österr.Pistolenschütze“  im Tirol –TV